Kleinkaliber schiessen Z'Grindelwald

 

1933   Am 14.Dezember wurde eine Kleinkaliber Sektion unter dem Namen

           Sportschützen Grindelwald gegründet.

           Es bestand zu dieser Zeit kein 50m Schiessstand in Grindelwald.

 

1934   Am 24.Februar fand auf der Bristol Eisbahn das erste Sportschiessen statt.

           Von nun an wurden an wechselnden Standorten Schiessen durchgeführt.

 

1935   Gewinner der Standarte am Eidg. Kleinkaliberschiessen in Olten.

 

1937   Ein möglicher Standort für einen Schiessstand wurde auf dem Unterpfand

           gefunden.Dieser würde der Gesellschaft,von Herrn Holzgang,mietweise

           zur Verfügung gestellt. Es werden weitere Abklärungen gemacht.

 

           An einer ausserordentlichen Generalversammlung am 15.Juni konnte der

           Vorstand der Versamlung ein Projekt an anderem Standort vorschlagen:

           Das Grand Hotel Bär hat ein Grundstück hinter dem Schlössli (Talstation Firstbahn)

           zur Verfügung gestellt. Das Grundstück gehört zum Hotel Adler. Der Pächter

           Lehmann sei jedoch einverstanden. Die Kosten würden 2'500.-- Fr. betragen.

           Es wird beschlossen dieses Projekt auszuführen. Fertigstellung ende September.

 

           Am 3.Oktober wurde der Ausschiesset auf der neuen“festen“Anlage durchgeführt.

 

1941   Namensänderung von Sportschützen zu Kleinkaliber Schützen Grindelwald.

 

1942   Präsident Bernet Peter demissioniert.Er versah dieses Amt seit der Gründung!

           Der Munitionspreis steigt von 4 Rp auf 6 Rp pro Schuss.

 

1946   An der HV am 22.Mai wird unter Traktandum 8. Standfrage orientiert:

 

           Wegen Errichtung der Talstation der Firstbahn hinter dem Schlössli, muss in

           nächster Zeit der Stand der Kleinkaliber Schützen-Gesellschaft Grindelwald

           abgebrochen werden und wenn möglich an einem andern passenden Platz

           aufgestellt werden. Die Baufirma Losinger&Co.der Firstbahn stellte den Antrag

           den Stand kostenlos an einen anderen Platz aufzustellen,oder ev.Entschädigung

           desselben.

           Da kein geeigneter Platz vorhanden ist wird eine Kommission eingesetzt,

           welche mit der Firma Losinger das Problem weiter bespricht.

 

1947   Vorstandssitzung 6.Mai 20.30 Uhr Hotel Jungfrau

           (alle Versammlungen (HV ,Vorstand) seit 1933 fanden in der „Jungfrau“ statt.)

 

           Für die HV vom 16.Mai 1947 20.30 Uhr Hotel Jungfrau

 

          Traktandum 6. Beschlussfassung über ev.Auflösung der

                                  Sport-Schützen-Gesellschaft Grindelwald.

 

           Es sind leider keine weiteren Aufzeichnungen vorhanden, so das davon

           auzugehen ist, dass die Gesellschaft effektiv Aufgelöst wurde.

           Was genau mit der Firma Losinger ausgehandelt wurde weis somit niemand.

 

1959           N e u g r ü n d u n g

 Kleinkaliber-schützengesellschaft

                        Grindelwald

 

           Am 28.Februar um 20.30 Uhr im Hotel Wolter war die Gründungsversammlung

 

           Wiederum wurde eine Gesellschaft ohne Schiessstand gegründet !

 

           Die Abklärungen waren jedoch soweit fortgeschritten, dass die Möglichkeit

           bestand zusammen mit den Pistolenschützen, ihren abgesprochenen

           Schiessstand im Eigeli, kombiniert wieder herzustellen.

           Auch der Bau im Aspi wird geprüft, wird aber wegen der Kosten von

           25'000.-- Fr. als zu kostspielig angesehen.

           Eine Variante beim Oberhaus (B.G.F. Station) wurde nicht weiter verfolgt,  

           obwohl die Firstbahn sich daran massgeblich beteiligt hätte.

           Es wird eine Bau- und Finanzkomission eingesetzt welche sofort mit der

           Gemeinde, B.G.F. und dem Kurverein Verbindung aufnehmen sollte um

           das Vorhaben zu beschleunigen.(gab es doch eine Verpflichtung der B.G.F ?)

           Der Vorstand soll mit dem Vorstand der Pistolenschützen die

           Standbaufrage im besonderen besprechen.

 

           Die Diskussion über eine Vereinigung der Kleinkaliber Schützen mit den

           Pistolenschützen blieb ohne Ergebniss.

 

           Alle Anwesenden wurden zu Mitgliedern erklärt !

 

           Der Tagespräsident Fritz Dürrenmatt schloss um 22.55 Uhr die Versammlung

           mit dem Wunsch: „dass das Kind in den Windeln an Grösse gewinne.“

 

1960   An der HV vom 25.Juni 20.30 Uhr im Hotel Jungfrau

           kann der Präsident, nachdem er über die Schwierigkeiten beim Bau,

           jedoch auch über die fröhlichen Stunden beim leisten von Frondienst

           die dem Werk einen zünftigen Vortrieb verschafft haben, referiert hatt,

           mitteilen das im Aspi, nach Abnahme durch die zuständigen Stellen,

           der Schiessbetrieb in normale Formen gebracht werden kann.

 

           Durch Peter Bernet wurde dem neuen Verein die Standarte, welche 1935

           gewonnen wurde, im Namen der „ersten“ Kleinkaliberschützen überbracht.

 

1962   Gründung der Sportschützen Grindelwald, als Dach Organisation der

           Pistolenschützen und Kleinkaliberschützen, welche für alle Belangen der

           Liegenschaft zuständig ist.

 

1969   Der Ertrag aus einer Tombola erlaubte es im Frühjahr neue elektrisch

           betriebene Zugscheiben einzubauen.

 

           Das Oberl.Kleinkaliber Schützenfest wurde in Grindelwald durchgeführt.

 

           Obwohl unter „Sportschützen Grindelwald“ war es doch die Kleinkaliber-                               Schützengesellschaft welche den Grossteil der Arbeiten erledigte.

 

1971   Erstmals wird ein Jungschützenkurs durchgeführt

.

           Im neuen Anbau der Pistolenschützen wird durch die Kleinkaliber Schützen,

           auf eigene Rechnung, eine Wirtschaft eingerichtet.

 

1979   Erneuerung der Scheibenanlage Umbau auf das System Leu+Helfenstein,

           elektrische Zugscheiben mit 2 Tragseilen und nur noch einem Steuerknopf.

 

1980   Als erste Sektion im Berner Oberland beschaffen die Kleinkaliber Schützen

           Grindelwald eine Fahne. Das Hotel Kreuz wird Fahnenlokal.

 

1981   Die Delegiertenversammlung des BKSV findet in Grindelwald statt.

 

1982   Das OK für das Oberländische Kleinaliberschützenfest 1984 wird gewählt.

 

1984   Das Oberländische Kleinkaliberschützenfest findet in Grindelwald statt

           und wird zu einem ausserordentlichen Erfolg!

 

           Erstmals wird unser Jahresbericht schriftlich, als Broschüre, an alle abgegeben.

 

1990   Während der Wintersaison wird im Hotel Schweizerhof Luftgewehr geschossen.

 

           Anbau des Büroraums am Schiessstand.

 

1993   Aufstieg von Nationalliga B nach A in der Sweizerischen Manschaftsmeiterschaft!

 

1994   Grindelwald schiesst in der höchsten Liga der Schweiz!

           Leider können wir uns da nicht behaupten und steigen wieder ins B ab.

 

1995   Gründung der Luftgewehr Gruppe. Anschaffen der Luftgewehralage.

           Geschossen wurde im 300m Schiessstand,praktisch bei Aussentemperatur!

           In der Mannschaftsmeisterschaft wird mit „Wettkampfpech“ der Platz im B verloren.

 

1996   Das Restaurant Gletscherschlucht wird neues Fahnenlokal.

 

1998   Die Zugscheiben werden durch die elektronische Trefferanzeige „Polytronik“

           ersetzt.

 

2000   Die Luftgewehranlage wird neu im Restaurant an Aellauenen montiert.

           Ab jetzt wird in einem geheizten Raum geschossen.

 

2003   Montage von 6 Kugelfangkasten Leu&Helfenstein.

 

2009   Neues Fahnenlokal wird das Hotel Bel-Air Eden.

           Zur Aufbewahrung unserer Sportgeräte werden 2 Waffenschränke angeschafft.

 

2012   Am Schweizerischen Jugendfinal wurde erstmals von einem Grindelwalder

           Jungschützen mit dem 7.Rang ein Eidgenössisches Diplom gewonnen.

 

2013   Es werden 2 elektronische SIUS Trefferanzeigen 10m Luftgewehr angeschafft.

 

2015   Das Bergrestaurant Pfingstegg wird Fahnenlokal.

 

           Ein Luftgewehr Jungschützenkurs wird während der Wintersaison durchgeführt.

 

2017   Neubau Scheibenstand

           Zum erstem Mal Qualifiziert sich eine Junioren (U21) Gruppe für den

           Schweizerischen GM Final und erreicht den 13.Rang

 

2018   Die elektronische Trefferanzeige wird erneuert.

           Um gleichzeitig die Luftgewehranlage auf 4 Scheiben zu erweitern wird eine

           SIUS Anlage eingebaut, was uns ermöglicht die gleiche Trefferanzeige das

           ganze Jahr einzusetzen.

          

           In der Mannschaftsmeisterschaft gelingt uns der langersehnte Aufstieg

           von der 3. in die 2.Liga

          

           Unsere Junioren Gruppe kann wiederum am Sweizerischen GM Final teilnehmen.

           Sie erreichen den sehr Guten 8.Rang und somit ein Schweizerisches Diplom.

 

2019   Aufgrund von 60.Jahre Bestehen seit der Neugründung 1959 und

           der Erneuerung unserer Trefferanzeige 2018, organisieren wir ein

                             Jubiläums- und Scheibenweih- Schiessen        

 

          Diese Auflistung wurde aufgrund der vorliegenden Protokolle gemacht und ist

           auf das wesentliche beschränkt. Sicherlich gibt es noch Anektoten oder

           Geschichten welche in keinem Protokoll erwähnt sind. Falls noch jemand

           Bilder oder sonstige Aufzeichnungen aus früheren Tagen hat, freuen wir

           uns sehr, wenn uns diese zugänglich gemacht würden. Danke.